Outplacement: Wie Sie Experten von Opportunisten unterscheiden

In einer Zeit außerordentlicher wirtschaftlicher Unsicherheit wäre ein Unternehmen, das vor massiven Veränderungen steht, alles andere als gut beraten, das Outplacement in die Hände eines unerfahrenen Personaldienstleisters zu legen.

Michelle Anthony
Erfahren Sie, wie LHH Sie unterstützen kann

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen für berufliche Mobilität und Karrierewechsel.

Lassen Sie uns reden

Es ist so vorhersehbar – und so deprimierend – wie der Tod und die Steuern. Immer wenn die Konjunktur massiv einbricht, wird der Markt von Anbietern aus allen Ecken der Personalmanagementbranche überschwemmt, die sich einen Teil des angeblich so lukrativen Outplacement-Geschäfts sichern wollen.

 

Es ist wahr, das bei wirtschaftlichen Rezessionen, vor allem tiefen und anhaltenden Abschwüngen, umgehend Kündigungen auf die rasanten Einnahmenausfälle folgen.

Doch gerade dann wäre ein Unternehmen, das von einer Wirtschaftskrise betroffen ist, schlecht beraten, ein Personalunternehmen ohne jegliche Erfahrung im Outplacement in Anspruch zu nehmen.

 

Das hält manche Firmen mit Erfahrung in anderen Bereichen des Personalmanagements — Talentmanagement, Rekrutierung, Führungskräfteentwicklung, Coaching— jedoch nicht von dem Versuch ab, schnell ein Geschäft in einem Bereich des Personalmanagements zu eröffnen, das Wachstumschancen aufweist.

 

Solche Opportunisten verstehen jedoch nicht wirklich, wie mit Personalmanagementstrategien ein Karrierewechsel bewerkstelligt werden kann. Dabei können ihr mangelndes Wissen und ihre fehlende Fachkenntnis katastrophale Folgen haben.

 

Ein professionelles, sorgfältig geplantes und reibungslos ausgeführtes Outplacement ist in erster Linie ein wesentliches Merkmal eines fürsorglichen Unternehmens. Es ist ein Prozess, der eine entscheidende Realität wiederspiegelt: Mitarbeiter werden, auch wenn sie nicht mehr gebraucht werden, weiterhin geschätzt und müssen mit derselben Sorgfalt und dem gleichen Respekt wie bei ihrer Einstellung behandelt werden. Korrekt ausgeführt kann es ein Rettungsanker für entlassene Arbeitskräfte und eine wichtiger Grundpfeiler der Arbeitgebermarke eines Unternehmens darstellen.

 

Kurz gesagt, von einem Outplacement mit hohen Standards können alle profitieren: sowohl der Mitarbeiter als auch das Unternehmen.

 

Wird es jedoch schlecht gehandhabt, können alle Beteiligten großen Schaden davon tragen.

 

Die wahren Kosten eines fehlgeschlagenen Karrierewechsels

 

Im April 2020 erntete das E-Scooter-Vermietungsunternehmen Bird – das vor der Pandemie einen Umsatz von mehr als 2 Mrd US-Dollar erzielte – harsche Kritik für seine Entscheidung, mehr als 400 Mitarbeiter – fast ein Drittel seiner Belegschaft – zu entlassen. Als die Städte begannen, Ausgangssperren zu verhängen, brachen die Umsätze des Unternehmens ein.

 

In einer Vorgehensweise, die man bestenfalls als der Pandemie geschuldet bezeichnen könnte, wurde den Mitarbeitern in einer Zoom-Konferenz von einer unbekannten Frauenstimme ohne Videoübertragung kurz und knapp die schlechte Nachricht überbracht, dass sie entlassen würden. Außerdem bemerkten die Mitarbeiter, dass ihnen während des Zoom-Gesprächs der Zugriff auf Slack und die Firmen-E-Mails entzogen wurde.

 

Der Geschäftsführer des Unternehmens schickte im Laufe des Tages eine ausführlichere E-Mail an die betroffenen Mitarbeiter. Die Entscheidung, die Kündigungen sofort über eine Massen-Videokonferenz bekanntzugeben, wurde zur Schlagzeile in aller Welt und in den sozialen Medien wurde Kunden nahegelegt, Bird nach der Lockerung der Einschränkungen nicht mehr zu nutzen.

 

Eine Karrierewechsel ist mehr als nur eine weitere Formalität

 

Es ist unklar, ob Bird einen Partner beauftragt hat, um das Unternehmen bei diesen Entlassungen zu unterstützen, es ist jedoch höchst unwahrscheinlich. Ein Zeichen dafür ist die Tatsache, dass Bird die Entlassungen einfach als einen weiteren Geschäftsvorgang behandelt hat – einer der größten Fehler in der Herangehensweise von Spekulanten, die versuchen, sich im Outplacement-Business anzusiedeln.

 

Unerfahrene Outplacement Firmen gehen typischerweise davon aus, dass Arbeitgeber einfach möglichst schnell ihre Mitarbeiter loswerden wollen und ihnen die Art und Weise relativ gleichgültig ist. Dies zeigt sich an der begrenzten Unterstützung, die sie anbieten. Dem zugrunde liegt der Glaube, dass alle betroffenen Personen gleich sind und es nur eine kleine Entschädigung, etwas Hilfe beim Schreiben der Bewerbung und Tipps für den Stellenmarkt, braucht. Diese Firmen beurteilen den Erfolg ihres Services daran, wie schnell sie jemand aus dem Unternehmen hinaus und auf den Stellenmarkt befördern können. Sie alle prophezeihen lauthals dieselben Zahlen „bis zum Ziel“, bleiben jedoch hinter den Erwartungen zurück, wenn es um aussagekräftige Ergebnisse geht.

 

Kein Stress, keine Aufregung und ganz sicher keine echten Einblicke in die Dynamik des aktuellen Arbeitsmarkts.

Diese Herangehensweise ist gespickt von diversen, offensichtlichen Trugschlüssen, die Sie erkennen können, bevor Sie das falsche Unternehmen beauftragen.

 

4 Fragen, die Sie einem Outplacement-Anbieter stellen sollten

Professionelle, qualifizierte Outplacement-Anbieter haben eine nachweisbare und leicht einsehbare Erfolgsbilanz. Sie haben mit Unternehmen aller Arten und Größen zusammengearbeitet. Außerdem bieten sie eine breite Auswahl an Lösungen und Services an, um auf die einzigartigen Bedürfnisse auf verschiedenen Unternehmensebenen einzugehen. Ein bewährter Experte für Karrierewechsel weiß nicht nur, wie Mitarbeiter mit Kundenkontakt während der Entlassung unterstützt werden müssen, sondern bietet auch hochspezialisierte Lösungen für die Vorstandsmitglieder an.

 

Stellen Sie diese vier Fragen, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden:

 

1. Bieten sie Alternativen zu Kündigungen an?

In vielen Situationen können Entlassungen schlichtweg nicht vermieden werden. Erfahrene Unternehmen für Karrierewechsel werden jedoch darauf hinweisen, dass Outplacement-Unterstützung nur eine von vielen Personalmanagementstrategien ist. Diese Unternehmen werden dafür sorgen, dass andere kostengünstige Optionen, wie zum Beispiel Auffrischungsschulungen, Fortbildungen und Versetzungen, vor der Entlassung vollständig erforscht wurden.

2. Ist das Unternehmen nur darauf bedacht, Ihre Leute vor die Tür zu setzen oder ist es wirklich um Ihre Zukunft besorgt?

Erfahrene Unternehmen für Karrierewechsel wissen, dass der Erfolg bei unvermeidlichen Entlassungen nicht allein daran gemessen wird, wie schnell einer Person in eine neue Stelle vermittelt werden kann. Für manche Personen gibt es einfach keine vergleichbaren Jobs in anderen Unternehmen. Solche Menschen brauchen mehr als einen Kurs im Schreiben von Bewerbungen und Techniken bei Vorstellungsgesprächen. Sie brauchen eine erfahrene Firma, um Berufswege auszuloten – etwa durch Auffrischungsschulungen oder Fortbildungen –, nicht nur um wieder einen Job zu finden, sondern wenn möglich einen besseren.

3. Sind sie in der Lage, Ihre ehemaligen Angestellten auf echte potentielle Jobs hinzuweisen, oder machen sie lediglich auf eine Jobbörse aufmerksam?

Die besten Outplacement-Partner sind solche, die Ihre Angestellten mit bekannten Talent Managern in Kontakt bringen, die Spitzenkräfte in Echtzeit zu Vorstellungsgesprächen einladen und einstellen, um offene Stellen zu besetzen. Oft werden die begehrtesten Stellen nie in Jobbörsen bekannt gegeben. Der Zugang zu und Einblick in diesen versteckten Stellenmarkt ist ein besonderes Talent, das die meisten anwärtenden Firmen einfach nicht besitzen.

4. Sind sie bereit, über die Zukunft Ihrer Belegschaft zu sprechen?

Unternehmen mit den besten Arbeitgebermarken wissen, dass die echte Herausforderung heutzutage darin besteht, ihre Belegschaft zukunftssicher zu machen, um die Notwendigkeit von Entlassungen zu minimieren. Dazu müssen Sie herausfinden, ob Sie aktuell die richtigen Leute in den richtigen Positionen haben und welche Art von Fähigkeiten Sie in der Zukunft benötigen werden. Leider sind Entlassungen bei Konjunktureinbrüchen eine unvermeidliche Realität. Seriöse Unternehmen für Karrierewechsel können Ihnen helfen, ein zukunftssicheres Team aufzubauen, indem sie es unterstützen, neue Fähigkeiten zu erwerben, damit es Rezessionen und Marktverschiebungen abfedern kann und Sie nicht auf den kostspieligen Entlassen-und-Einstellen-Zyklus zurückgreifen müssen.

Wie bei vielen großen Geschäftsherausforderungen stellen Entlassungen sowohl eine Belastung als auch eine Chance dar. Sich von (oftmals vielen) Mitarbeitern trennen zu müssen, kann eine traumatische Erfahrung für die betroffenen Personen und für das Unternehmen sein. Dieses Erlebnis einmal überwunden, zeichnen sich aber auch neue Möglichkeiten ab.

 

Ein kompetenter Outplacement-Partner weiß, wenn Sie gezwungen sind, einen Teil Ihrer Arbeitnehmer zu entlassen, bereits alle anderen Optionen in Betracht gezogen worden sind. Wenn Entlassungen unvermeidlich sind, wird ein erfahrenes Unternehmen für Karrierewechsel nicht nur sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter die Firma verlassen, sondern es wird ihnen die nötige Unterstützung zukommen lassen, um sich auf dem zweifelsohne unsicheren Arbeitsmarkt zu behaupten.  Dadurch liefert das Partnerunternehmen eine Strategie, um Ihre Reputation als attraktives Ziel für Spitzenkräfte zu schützen.

 

Und das wichtigste Ziel von allen: Ein zuverlässiger Partner für Karrierewechsel wird dafür sorgen, dass Sie in Zukunft eine Belegschaft aufbauen werden, die sich weiterentwickelt und die Herausforderungen unserer überaus ungewissen Zukunft meistert.

 

Teilen Sie diesen Artikel