Was ist Outplacement?

Erfahren Sie alles, was Sie über das Outplacement und die Unterstützung Ihrer Mitarbeiter bei einem Arbeitsplatzverlust wissen müssen.

Was ist Outplacement?

Outplacement ist ein Service für Mitarbeiter, die ihren Arbeitsplatz verloren haben oder in absehbarer Zeit verlieren werden und der ihnen dabei hilft, schnell eine neue berufliche Laufbahn einzuschlagen. Dies kann eine neue Stelle in derselben oder in einer anderen Branche, eine Umschulung, der Eintritt in den Ruhestand oder die Gründung eines Unternehmens sein. Die Kosten für den Service übernehmen die Arbeitgeber, erbracht wird er aber von unabhängigen Dienstleistern, die direkt und in einem vertraulichen Verhältnis mit den Arbeitnehmern zusammenarbeiten. Dieser Service gilt weithin als wichtiger Teil des Arbeitnehmer-Zyklus, da er dafür sorgt, dass sich die Menschen beim Austritt aus dem Unternehmen und dem Eintritt in einen immer komplexer werdenden Arbeitsmarkt unterstützt fühlen. 

Was umfasst dieser Service genau?

Bestandteile des Service sind beispielsweise das Karrierecoaching, das Verfassen eines Lebenslaufs, die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, die Kompetenzentwicklung, die Empfehlung bei Personalverantwortlichen und gezielte Stellenangebote. Diese Einzelservices können persönlich oder virtuell stattfinden, wobei oftmals eine Mischform beider Varianten zum Einsatz kommt. Einige Outplacement-Programme können sich bezüglich des Inhalts, der Dauer und der Art der Umsetzung unterscheiden und richten sich an Mitarbeiter jeder Ebene. Das Outplacement umfasst drei Schlüsselelemente, mit denen sichergestellt wird, dass die Arbeitnehmer die bestmöglichen Chancen auf einen erfolgreichen beruflichen Übergang erhalten.

1. Die Experten – Ein Outplacement-Dienstleister stellt hochqualifizierte und zertifizierte Karrierecoaches aus verschiedenen Bereichen und Branchen zur Verfügung, die die Arbeitnehmer während des Outplacement-Programms unterstützen. Ein spezialisierter Dienstleister sorgt zudem dafür, dass seine Coaches Daten und Predictive Analytics einsetzen, sodass die Arbeitnehmer ihre nächste Stelle schnell und erfolgreich antreten können.

Andere Experten, die in ein Outplacement-Programm einbezogen werden können, sind Markenspezialisten und Talent Connector. Ein Markenspezialist unterstützt die Arbeitnehmer bei der „Markenbildung“ der eigenen Person, indem sie einen soliden Lebenslauf und ergänzende Social-Media-Profile erstellen, mit denen sie sich auf dem Arbeitsmarkt vorstellen. Ein Talent Connector unterstützt anschließend bei der aktiven Suche nach Stellen, die auf die jeweilige Person passen – auch bei der Suche nach den Stellen, die nicht einfach zu finden sind.

2. Die Veranstaltungen – Veranstaltungen in einem Outplacement-Programm können beispielsweise Workshops und Seminare sein, in denen verschiedene Themen behandelt werden, die für Personen hilfreich sind, die sich mit verschiedenen beruflichen Möglichkeiten beschäftigen. Ob Workshops zu Berufsmöglichkeiten im Angestelltenverhältnis oder Seminare zur Gründung eines eigenen Unternehmens: Die Teilnehmer werden dabei unterstützt, die Richtung einzuschlagen, in die sie wirklich gehen wollen. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil eines Outplacement-Programms sind Netzwerkveranstaltungen. Die Netzwerkbildung ist für die Teilnehmer des Outplacement-Programms von unschätzbarem Wert, da sie so mit beruflich Gleichgesinnten sowie mit Personalverantwortlichen und Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind, Kontakt aufnehmen können. Von Outplacement-Dienstleistern angebotene Netzwerkmöglichkeiten, Karrieremessen und Treffen von auf Stellensuche befindlichen Personen, wo sich Gleichgesinnte gegenseitig unterstützen können, sind ein wesentlicher Teil des Outplacement-Programms, den die Teilnehmer sehr schätzen.

3. Die Tools – Den Personen stehen verschiedene Tools und Ressourcen für die Weiterentwicklung ihrer Qualifikationen und Kenntnisse zur Verfügung, die für einen erfolgreichen Eintritt in die neue Berufslaufbahn erforderlich sind. Diese Tools können ganz unterschiedlich sein, jedoch verfügt ein etablierter Outplacement-Dienstleister über ein Online-Ressourcenportal mit aufgezeichneten Webinaren sowie branchenweiten Recherche- und Beurteilungstools, die rund um die Uhr abgerufen werden können. Viele nutzen diese Möglichkeit auch für Umschulungs- und Fortbildungszwecke, weshalb einige Outplacement-Dienstleister ihr Angebot durch professionelle Schulungspartner wie LinkedIn Learning ergänzen.

Weitere im Rahmen eines Outplacement-Programms nützliche Tools sind künstliche Intelligenz (KI) und prädiktive Technologie. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter, und das Gleiche sollte auch für die Outplacement-Unterstützung gelten. So verfügen beispielsweise Outplacement-Dienstleister über KI-getriebene digitale Karriereberater, die täglich potenzielle Stellen basierend auf den individuellen Berufszielen liefern, oder über eine Online-Plattform, die Personen mit Tausenden auf Mitarbeitersuche befindlichen Arbeitgebern abgleicht und verbindet.

Welche Vorteile haben die Outplacement-Dienstleister?

Wenngleich wohl die meisten Unternehmensleiter zustimmen würden, dass gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein und „das Richtige zu tun“ allesamt aufrechte und noble Ziele für Outplacement-Dienstleister sind, bedeutet der zunehmende Druck auf die Budgets, dass die Führungskräfte diese Ausgaben mit soliden wirtschaftlichen Fakten rechtfertigen müssen. Die handfesten Vorteile der Unternehmen durch die angebotene Outplacement-Unterstützung sind zahlreich und vielfältig:

1. Schutz der Marke und des Rufs – Wenn Personen negative Erfahrungen über „Likes“ in von sehr vielen Menschen genutzten sozialen Medien zum Ausdruck bringen, so kann sich dies sehr schnell schädlich auf die Arbeitgeber- und Kundenmarke auswirken. Das Gegenteil gilt bei positiven Erfahrungen. Unternehmen, die Mitarbeiter in schwierigen Zeiten ehrlich und sinnvoll unterstützen, schützen nicht nur ihre Marke und ihren Ruf, sondern werten sie sogar noch auf.

2. Geringere Rechtskosten – Mit Entlassungen in Verbindung stehende Gerichtsverfahren können teuer und zeitaufwändig sein sowie dem Betriebsklima und dem Ansehen des Unternehmens schaden. Da sich bei Rechtsstreitigkeiten schnell Kosten in Höhe von mehreren Zehntausend Euro pro Fall ergeben können, tragen Outplacement-Programme dazu bei, die rechtlichen Risiken zu verringern, und sind aus einer finanziellen Sicht äußerst sinnvoll.

3. Verbesserung des Betriebsklimas, der Motivation und der Produktivität – Gefühle von Unsicherheit, Angst und Demotivation unter den Mitarbeitern können sich rasch negativ auf die Leistung, die krankheitsbedingten Abwesenheiten und die Produktivität niederschlagen. Aktuelle Mitarbeiter, die sehen, dass Freunde und Kollegen angemessen unterstützt werden, wenn sie aus dem Unternehmen ausscheiden, fühlen sich jedoch mit ihrem Arbeitgeber verbundener und zeigen eine größere Loyalität.

Wenn Sie mehr über das Outplacement erfahren möchten sowie über die Unterstützungsmöglichkeiten für Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen, können Sie unseren Outplacement-Praxisleitfaden hier herunterladen.

Weitere Informationen dazu, wie LHH Ihr Unternehmen unterstützen kann, erhalten Sie gerne auf Anfrage.

 
Teilen Sie diesen Artikel